Aufgrund des Coronavirus entfallen im ganzen Bistum Fulda, bis vorerst zum 3. Mai 2020, Öffentliche Gottesdienste

Achtung - hier informieren wir über Neuigkeiten

 

In den kommenden Tagen will das Bistum Fulda ergänzend zu den bereits auf der Homepage aufgeführten Angeboten ein eigenes und nach Möglichkeit tägliches Gottesdienstangebot über das Internet einrichten. Aktuelle Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Bistums. Alle Gläubigen sind aufgerufen, die Menschen, die unter der derzeitigen Lage besonders leiden, in ihr Gebet mit aufzunehmen. Gemäß den Möglichkeiten vor Ort bleiben die Kirchen für das persönliche Gebet geöffnet. 

Beerdigungen finden weiterhin statt, wobei die Vorgaben der zuständigen staatlichen und kommunalen Behörden einzuhalten sind. Der Dienst an den Alten, Kranken und Sterbenden ist weiterhin Aufgabe unserer Seelsorgerinnen und Seelsorger. Das Bistum empfiehlt nach aktueller Einschätzung der Lage, die Erstkommunionfeiern auf den Zeitraum nach den Sommerferien zu verlegen.

Bischofswort von Bischof Dr. Michael Gerber, angesichts der Corona-Epidemie -->

Gottesdienste im Internet und Fernsehen -->

Den Sonntag im Gebet daheim feiern -->

Pastoral in Zeiten des Coronavirus, Fragen und Antworten -->

Der Osterpfarrbrief steht zum Download bereit -->

Neuigkeiten:  Die KöB ist geschlossen - hier besondere Online Angebote! -->

 

 Herzlichen
Dank
unseren
Klapperkinder!


Liebe Einwohner von Biebergemünd-Kassel!

Öffnung der Gottesdienste im Kontext der Corona-Krise, vom 28. April 2020

Die hessische Landesregierung hat die Lockerung der bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus ab 1. Mai in Aussicht gestellt, um das religiöse Leben, insbesondere die Feier von Gemeindegottesdiensten, in den Kirchen wieder schrittweise zu ermöglichen. Dies wird in naher Zukunft unter Auflagen und einer zahlenmäßigen Begrenzung möglich sein. Dazu müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen im Bereich der Hygiene eingehalten werden, um die Corona-Pandemie weiterhin einzudämmen. Der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber begrüßt die in Aussicht gestellten Lockerungen. „Für viele Gläubige war es eine sehr schmerzvolle Erfahrung, über Wochen und insbesondere über die Ostertage nicht an den Gottesdiensten in den Kirchen teilnehmen zu können. Gleichwohl ist die künftige Regelung, insbesondere die notwendige zahlenmäßige Begrenzung der Mitfeiernden, mit neuen Herausforderungen verbunden. Gerade die Verantwortlichen vor Ort werden bei der Umsetzung mit vielen Fragestellungen konfrontiert werden. Dabei geht es nicht nur um praktische Regelungen. Wesentlich ist die Frage, wie können wir Gottesdienste feiern in einer Haltung der Solidarität zwischen jenen, die jetzt wieder in die Kirchen kommen, und denjenigen, die das nicht können? Dies muss gut vorbereitet sein.“ So muss ein Schutzkonzept entwickelt werden, dass für die jeweilige Situation vor Ort adaptiert werden kann. Daher hat der Bischof eine Arbeitsgruppe mit der Erstellung genauer Regelungen für die Öffnung der Gemeindegottesdienste beauftragt. Angesichts der knappen Zeit auch wegen des Maifeiertages und der aufwendigen Vorbereitung ist eine Umsetzung vor Montag, 4. Mai, nicht realisierbar. Im Hinblick auf Gottesdienste im Freien und Prozessionen werden zu gegebener Zeit ebenfalls Maßnahmen bekanntgemacht, wobei davon auszugehen ist, dass Prozessionen in der üblichen Form bis auf Weiteres nicht stattfinden können. „Mir ist es wichtig, in diesem Zusammenhang die vielen kreativen Initiativen zu würdigen, die sich in dieser für uns alle schwierigen Zeit gebildet haben, um das Glaubensleben aktiv zu gestalten – seien es gestreamte Gottesdienste, Feiern in Hausgemeinschaften, konkret gelebte Nachbarschaftshilfe und weitere Zeichen der Solidarität“, unterstreicht Bischof Gerber. So wird auch das Streamingangebot der Sonntagsmesse mit dem Bischof aus der Michaelskirche vorerst weitergeführt.
In den nächsten Tagen werden konkrete Regelungen des Bistums mitgeteilt. Generalvikar Christof Steinert


 

Glockengeläut und Gebet

Ab dem 5. Fastensonntag, 29. März 2020 werden einheitlich in den Hessischen Bistümern Fulda, Limburg und Mainz bis auf weiteres täglich um 19.30 Uhr die Glocken aller Katholischen Kirchen läuten.

Sie laden in dieser außergewöhnlichen Zeit der Corona-Pandemie zur Besinnung und zum besonderen Gebet ein.

Traditionell ausgenommen vom Glockengeläut sind die Tage Karfreitag und Karsamstag.

Als Seelsorger der Kath. Kirchengemeinde St. Johannes Nepomuk möchte ich Sie herzlich grüßen in der Hoffnung, dass Sie und ihre Familien gesund sind und es Ihnen gut geht. Aber viele von Ihnen machen sich Sorgen um ihre Gesundheit, um ihre Angehörigen oder auch um ihre wirtschaftliche Existenz.

Durch die Entwicklung der Corona-Epidemie befinden wir uns zur Zeit in einer ganz außergewöhnlichen Situation mit inzwischen vielen Einschränkungen für unser Leben im Alltag. Das gilt auch für das Leben in Kirche und Pfarrgemeinde mit Auswirkungen, die es so noch nie gegeben hat.

Bis auf weiteres wird es keine öffentlichen Gottesdienste in unserer Kirche geben, wahrscheinlich bis deutlich über Ostern hinaus, auch die Erstkommunionfeier musste bereits verschoben werden. Gottesdienste können Sie im Fernsehen oder über Internet mitfeiern, einen Überblick über solche Angebote finden Sie auf der Homepage unseres Bistums oder auf der Homepage unserer Pfarrgemeinde - hier.

Zur Zeit können keine Hausbesuche zu Geburtstagen oder ähnlichen Anlässen stattfinden. Auch reguläre Besuche mit Krankenkommunion sind leider nicht möglich. Schwerkranke und Sterbende müssen aber nicht auf seelsorglichen Beistand verzichten, bitte rufen Sie mich dafür, aber auch in anderen Anliegen jederzeit an (Tel. 7153).

Sobald weitere Informationen vom Bistum Fulda kommen, in welcher Weise in diesem Jahr die Kar- und Ostertage gefeiert werden können, wird unser Osterpfarrbrief ergänzt und wie gewohnt verteilt.

Danke an Alle, die sich im Gesundheitswesen, in den Hilfsdiensten und auf vielfältige Weise für unser Wohl einsetzen.

Bleiben Sie gesund und behütet unter Gottes Segen! In guten Gedanken und im Gebet verbunden grüßt Sie sehr herzlich
Ihr Pfarrer Karl-Peter Aul



Das Bistum Fulda hat eine Hotline eingerichtet, die ausführlich Informationen und Auskünfte zum Thema „Coronavirus und Auswirkungen auf die Kirche“ gibt. Die Hotline 0661 / 87 888 ist von Montag, 16. März 2020 bis Freitag, dem 20. März 2020 von 8.00 bis 17.00 geschaltet. Anfragen sind auch per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Wir bitten Sie, Quarantänefälle über diese E-Mail unverzüglich zu melden.“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.